Schildkröten zu kaufen & verkaufen ist einerseits so einfach, andererseits so schwer. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit hatte man die Möglichkeit, Facebook, deine-tierwelt.de, Willhaben und ebay-Kleinanzeigen  als Anlaufstelle zu nutzen. Doch viele Plattformen schränken das Angebot stark ein. Auf Facebook ist generell jeglicher Tierverkauf verboten worden. Auf willhaben darf man nur noch als Züchter, nachdem man entsprechende Genehmigungen und Nachweise vorgelegt hat, verkaufen. Bei deine-tierwelt und ebay-kleinanzeigen ist jeglicher Verkauf von artgeschützten Tieren verboten. Während als -als Beispiel- Wasserschildkröten ohne Ende verkauft werden dürfen, werden Verkaufsangebote artgeschützter Tiere, dazu gehören z.B. die Griechische Landschildkröte, sofort gelöscht bzw. gar nicht erst freigegeben. 

Warum macht man das?

Man möchte damit den illegalen Tierhandel erschweren und die Tiere schützen. Aber ist das sinnvoll? Was den illegalen Tierhandel betrifft sicherlich, es gibt nun weniger Möglichkeiten, geschmuggelte Tiere anzubieten. 

Was den Tierschutz generell betrifft ist es nicht gelungen. Denn nicht jeder züchtet in Massen, sondern es gibt zahlreiche andere Beweggründe, warum man sich von Tieren trennen möchte oder muss. Zeitmangel, Jobwechsel, finanzielle Notlage, gesundheitliche Probleme, vererbte Tiere, das Erkennen nicht-artgerechter Haltung und der Wunsch nach Verbesserung, Trennung vom Partner, Verbot der Haltung durch den Vermieter, keine Möglichkeit der Stromversorgung im Gehege, Einzug ins Altersheim uvm. Solche Leute haben nun keine Möglichkeit mehr, ein schönes Zuhause zu finden. Das fördert das Aussetzen der Tiere und die Abgabe in eh schon überfüllte Auffangstationen. Den Tieren wird es nun nicht mehr ermöglicht, ein schönes Zuhause zu finden sondern die Gefahr, irgendwo "zwischengeparkt" oder ausgesetzt zu werden, steigt. 

Aber es ist nicht hoffnungslos, es gibt trotzdem viele Möglichkeiten, nach einem Zuhause zu suchen oder nach Tierverkäufen Ausschau zu halten.

 

Hier ein paar Beispiele:

  • Zettel in Tierheimen aufhängen (man muss nicht unbedingt Schildkröten dort abgeben, man kann auch Zettel aufhängen)

  • Zettel bei Tierärzten aufhängen (hier tummeln sich Tierhalter und -suchende, dies kann man nutzen, um per aufgehängte Zettel nach Tieren oder neuem Zuhause zu suchen)

  • Zettel in Zoofachgeschäften aufhängen (wo keine Tiere verkauft werden, ist ggf. das Aufhängen von Zetteln erlaubt)

  • Aufsuchen von Auffangstationen (hier kann man Tiere abgeben, Daten hinterlassen oder vom breiten Netzwerk an Schildkrötenhaltern profitieren)

  • Reptilien Auffangstationen aufsuchen, ggf. Daten dort hinterlegen

  • Besuchen von Schildkröten Workshops (hier tummeln sich gute Schildkrötenhalter und die, die es werden wollen, perfekt um Kontakte zu knüpfen)

  • Zettel aufhängen in Kindergärten und Schulen (wer weiß, ob da jemand dabei ist oder jemanden kennt?)

  • Zettel aufhängen in Sportvereinen, Musikschulen, Nachhilfeunterricht uvm (wer weiß, ob da jemand dabei ist oder jemanden kennt?)

  • Schwarze Bretter nutzen

  • Zeitungsannonce schalten (nicht jeder hat und nutzt das Internet)

  • Züchterlisten nutzen (sich selbst als Züchter eintragen lassen oder dort nach Tierverkäufen suchen)

  • Marktplätze auf Schildkrötenforen nutzen (z.B. hier

  • Schildkrötenhalter in der Nähe ausfindig machen und fragen, ob er die Schildkröten aufnehmen möchte

  • Schildkrötenzüchter fragen, ob er Kontakte kennt (Züchter erhalten z.B. öfter Anfragen nach älteren Tieren, bieten selbst aber nur kleine Jungtiere an und können so vermittelnd unterstützen)

Mein Tipp für Verkauf

  • Erkundigt euch, was die Schildkröte Wert ist und gebt einen realistischen Preis an, denn ohne Preisangabe oder geringe Preise fördern die Nachfrage von völlig unwissenden Personen

  • Setzt voraus, dass die Schildkröte nicht einzeln gehalten wird (nur wenige Ausnahmen sind berechtigt)

  • Setzt voraus, dass die Schildkröten in einem Freigehege unterkommen

  • Lasst euch Bilder zeigen oder besucht Interessenten vor Ort, um euch vom fertigen Freigehege zu überzeugen

  • Ladet die Interessenten zum unverbindlichen Besuch ein: In einem Gespräch kann man viel heraus finden, zum Beispiel ob ausreichend Wissen vorhanden ist und ob das Interesse wirklich ernst gemeint ist

  • Lehnt ab solange das Gehege nicht fertig ist

  • Lehnt ab, wenn die Schildkröte ein Geschenk sein soll

  • Wenn ein Kind die Schildkröte haben möchte, unterhaltet euch gerne direkt mit dem Kind statt (nur) mit dessen Eltern

  • Als Züchter: Keine Abgabe vor der ersten Winterstarre, keine Empfehlung von Terrarienhaltung, keine Abgabe in Einzelhaltung

Mein Tipp für den Kauf

  • Vereinbart einen unverbindlichen Besuch beim Verkäufer

  • Lasst euch die Haltung zeigen, bei Züchtern gerne auch die der Elterntiere

  • Lasst keine Schildkröte verschicken (Ausnahme für Tierversand: Ihr kennt den Verkäufer und könnt euch auf alles zu 100% verlassen)

  • Keine Unterstützung von Züchtern, die ihre Nachzuchten vor der ersten Winterstarre abgeben

  • Kein Kauf von Tieren in Zoofachhandlungen

  • Keine Unterstützung von Massenzucht, konzentriert euch auf kleine, liebevolle Hobbyzüchter

  • Informiert euch vorab, welcher Preis gerechtfertigt ist

  • Fragt den Käufer nach Tierarztbefunden (Kotprobe, Herpesvirustest, Allgemeinuntersuchung, welcher Tierarzt wurde besucht, ...)

  • Kein Kauf von europäischen Arten im Herbst (Vorbereitung auf die Starre), Winter (Winterstarre) und frühen Frühjahr (Auswinterungsphase)

  • Keine Schildkröte verschenken

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now