Warum welche Technik für Schildkröten wichtig ist...

Manche übertreiben es mit der Technik, indem sie ihre Tiere im Terrarium halten, andere sind zu sparsam, indem sie komplett darauf verzichten, manche halten die Technik für „Schnick Schnack“, andere wissen vor lauter Angeboten nicht, welche Technik wofür nötig ist.

Auf jeden Fall ist es auch hier leider so, dass die Tierhandlung viele Produkte empfiehlt, jedoch nicht alle davon geeignet sind, zum Beispiel Wärmematten als Bodenheizung. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber die Erfahrung zeigt leider, dass die „Beratung“ in Tierhandlungen oft nicht den Bedürfnissen der Tiere entspricht.


Auch hier gilt aber, sich am natürlichen Lebensraum zu orientieren. Nun sagt so manch einer „Da gibt es keine Wärmelampe, also kaufe ich auch keine“. Das stimmt, da hängen keine Lampen, die um Punkt 9 Uhr anspringen, aber die Temperaturen dort sind ganz anders als unsere. Warum wohl sind die Schildkröten im Europäischen Mittelmeerraum vertreten und nicht in Deutschland, Österreich oder in der Wüste? Weil sie genau die Temperaturen des Mittelmeerraumes benötigen und nur dort langfristig gesund leben können. Daher richten wir uns nicht nach der Technik im Lebensraum, da gibt es schließlich keine, sondern wir überlegen, wie man die Temperaturen von dort in unser Freigehege integrieren können.

Dazu brauchen  wir als erstes die Wärmelampe. Also die lokale Wärme, die die Schildkröte normalerweise über Sonnenbäder bekommt. Hier bei uns reicht die Sonne nur in wenigen Sommerwochen aus, um auf Temperatur zu kommen.

Als nächstes brauchen wir die Umgebungstemperatur. Sie ist bei uns zu kalt, aber wir können und brauchen ja nicht das gesamte Freigehege beheizen. Das Frühbeet ist eine tolle Möglichkeit, denn es wärmt sich langsam durch den Treibhauseffekt ganz ohne Strom auf, zeitgleich ist es im Gegensatz zum Holzhaus aber hell. Die Schildkröten können sich dort wie einen Akku "aufladen", spazieren


gehen und zurück kommen, wenn der "Akku" neu "aufgeladen" werden muss. Als drittes brauchen wir eine Temperaturregelung für die Nacht. Es soll kälter sein als tagsüber, aber nicht so kalt, dass man schon im September die Winterstarre einläutet. Das bedeutet, dass wir hier eine Heizung benötigen, die von einem Thermostat gesteuert wird. Soll die Temperatur beispielsweise 10 Grad nicht unterschreiten, so schaltet das Thermostat die Heizung nur an, wenn es kälter als 10 Grad wird. Beliebt ist die stromsparende Deckelheizung, aber auch Frostwächter, Heizlüfter


oder Elsteinstrahler. Alle Heizungen haben ihre Vor- und Nachteile und jeder Halter seinen Favouriten. 

 

Mehr Infos zur Haltung habe ich natürlich auch in meinem Buch beschrieben, wo ich alle Themen noch einmal genauer beschreibe wie Jahresübersicht der Temperaturen, Frühbeet, Gewächshaus, Bedeutung von wechselwarm und einer Tabelle, wo man was bekommt. Im Schildkrötenshop habe ich außerdem ein paar Amazon Artikel aufgelistet, die sich für die Schildkrötenhaltung eignen.



Technik für Schildkröten bei Amazon





Seite durchsuchen